Wir über uns

Begonnen hatte es im Kindergarten Kunterbunt in Dietenhofen.

Vor über 20 Jahren hatte der Elternbeirat die Idee, gebrauchte Klamotten, Spielsachen, Bücher und eben alles, was jedes Kind braucht, auf einem Basar zu veräußern. Damals musste jeder Interessent sein Angebot noch selbst verkaufen.

Aus Platzmangel wechselte man bald in den Schulungsraum des Feuerwehrhauses ...

 

und organisierte den Verkauf.

Alles wurde eingesammelt, katalogisiert und in Kommission angeboten.

Damals noch mit der Power von vielen Helfern, die die Listen per Hand geschrieben, die verkauften Waren mit dem Lineal aus den Listen gestrichen haben und den Erlös mit der Rechenmaschine berechneten.

Nachdem der Umzug in die Schulturnhalle ...

 

(vorerst in den Musiksaal, dann, wieder mal aus Platzmangel, in die Halle selbst) geschafft war, stellt man fest, dass die Organisation nicht von einem ständig wechselndem Elternbeirat geleistet werden kann. So bildete sich sehr schnell eine Gruppe um Claudia Wagner, die als „Chefin“ die Fäden in die Hände nahm.

Noch musste alles manuell und aufwändig erledigt werden, doch bald fand man interessierte Helfer, die EDV-Freaks sind und eine Datenbank entwarfen, ...

 

mit deren Hilfe die Abwicklung des Verkaufs wesentlich erleichtert wurde. Auch die Wartezeiten an den Kassen wurde dadurch wesentlich verkürzt.

* * *

Im September 2002 wurde dann endlich der Verein ...

 

gegründet und weiterhin an 2 Tagen im Jahr ein Kinderbasar organisiert.

* * *

Im Jahr 2009 und 2010 entstand dann diese Homepage www.allesfuerskindev.de ...

 

auf der ab diesem Zeitpunkt immer ein Countdown die verbleibenden Tage bis zum nächsten Kinderbasar anzeigt. Zusätzlich wurde eine Erfassung für die Artikel aus den Verkäuferlisten in den Internet-Auftritt integriert, was die Voraberfassung von Verkäuferlisten der zahlreichen Helfer ermöglicht, einen mehrstündigen Arbeitseinsatz im Vorfeld des Basars auf die Tage vorher und auf mehrere Schultern verteilen lies und somit zu einer großen Entlastung am Basar-Wochenende selber führte.

* * *

Im Jahr 2011 ging eine Ära zu Ende ...

Claudia Wagner, Mitinitiatorin, Gründungsmitglied und langjährige Vorsitzende unseres Vereins stellte sich in der Jahreshauptversammlung nicht mehr für den Vereinsvorsitz zur Wahl. Dadurch rutschte Rainer Pfeiffer, der bisherige 2. Vorstand auf ihren Posten nach und Margit Scheiderer stellte sich für den Posten des 2. Vorsitzenden zur Verfügung.

 * * *

Im September 2012 konnten wir bereits das 10-jährige Vereinsjubiläum feiern.


Die Vereinsgründung stellte - jetzt schon in der Rückbetrachtung - erfolgreich die Weichen, damit das Engagement für die Belange der Kinder, Familien, etc. auch nach der Zeit des Engagements im Kindergarten-Elternbeirat dauerhaft weitergeführt werden konnte.

* * *

Im Herbst 2012 gingen wir als Verein mit der Zeit und präsentieren uns seitdem zusätzlich auch mit einer eigenen Facebook-Seite.


 * * *

Im Herbst 2013 trat der Basar wieder in eine neue Zeitrechnung ein. Aufgrund der Sanierung unserer Schulturnhalle mussten wir alle Basare in die Sporthalle des TV Dietenhofen verlagern.


Dies bedeutete einen noch größeren Arbeitsaufwand, da alle Ausrüstungsgegenstände in die andere Halle transportiert und der Hallenboden sogar mit einem Teppich geschützt werden musste. Natürlich musste auch der Aufbau komplett neu überdacht werden. Durch zusätzliche Helfer und unser bekannt hohes Engagement konnte alles aber bestens bewältigt werden. Mittlerweile haben wir das aber voll im Griff und erweiterten aufgrund der jetzt noch größeren Verkaufsfläche das Artikelangebot auf bis zu 16.800 Artikel.

* * * 

Im April 2014 verabschiedete sich dann auch der letzte "Gründungsvorstand" Rainer Pfeiffer aus der Vorstandschaftsrolle und wurde durch Stefanie Karch ersetzt, die sich dafür dankenswerterweise zur Verfügung stellte.
Ab diesem Zeitpunkt war der Basarverein mit Stefanie Karch (Bild links) und Margit Scheiderer (Bild rechts) in fester Frauenhand.

 

* * *

Im September 2016 zogen wir dann nach 3 Jahren in der Ballsporthalle am Sportzentrum wieder mit Sack und Pack in die neurenovierte Schulturnhalle zurück, in der wir uns sofort wieder heimisch fühlten.
Der Aufbau des Basars musste aufgrund des neuen Grundrisses der Hallennebenräume und des Musiksaals komplett überdacht und darauf angepasst werden, was aber bis auf Kleinigkeiten tadellos funktionierte.
Auch konnten wir die meisten unserer Ausrüstungsgegenstände in der Halle deponieren, so dass die Einlagerung und der Transport abseits der Basarräume in Zukunft größtenteils wegfallen kann.



 

 * * *

Im März 2017 folgten wir der allgemeinen Entwicklung "Weiniger Plastiktüten" und stellten bei der Restartikelrückgabe an die Verkäufer auf Mehrwegtaschen um. Die Verkäüfer bringen bei der Rücknahme eigene Behälter mit oder erwerben in Ausnahmefällen unsere Taschen für 4,50 Euro.

  * * *

Im Oktober 2018 erfolgte dann ein Relaunch unserer Homepage, was eine Erleichterung bei der Inhaltspflege und ein zeitgemäßes Design brachte.

  * * *

Im 2019 übernahmen wir die Bratwurstbude vom Metzgergehilfenverein und verkauften darin am Weihnachtsmarkt Dietenhofen zum ersten Male unsere Bratwürste. Es wurde trotz kleinerer Anfangsschwierigkaiten ein überragender Erfolg!

* * * 

Im März 2020 fanden wieder Neuwahlen statt. Für viele überraschend stellt sich Stefanie Karch nicht mehr als 1. Vorstand zur Verfügung, blieb der Vorstandschaft aber als Beisitzer treu.
In die Rolle des 1. Vorstands rückte Margit Scheiderer (Bild links) nach und für den Posten des 2. Vorstands stellte sich Johanna Pfeiffer (Bild rechts)zur Verfügung, so dass der Verein auch weiterhin von voller Frauenpower angeführt wird.

 Am Frühjahrsbasar wurde dann Stefanie Karch von Margit Scheiderer gebührend und unter Beifall der anwesenden Helfer verabschiedet.

   * * *

Die heute knapp 120 Mitglieder des Vereins können, alles in allem, während der zwei Basare im Jahr auf über 180 Helfer zurückgreifen, die unentgeltlich und ehrenamtlich jeweils drei Tage zur Verfügung stehen, um die Sporthalle zu einem "Kaufhaus" umzubauen und mit den ca. 15.000 Artikel zu bestücken. Und das ganze natürlich danach auch wieder zurückzubauen.

In den drei Stunden Verkauf, werden Erlöse erzielt, die laut Satzung vergeben werden.

So konnte der Verein Einrichtungen der Gemeinde, wie Kindergärten, Schule, JUZ, Bücherei, Hallenbad und andere ortsansässige Vereine unterstützen, wenn es sich dabei um's Wohl von Kindern handelte. Organisationen wie z.B. Kinderkrebshilfe, Kinderschicksale Mittelfranken, Spielräume e.V. der Kinder- und Jugendpsychiatrie des BKH in Ansbach, Projekt Blaulicht, Frauenhaus Ansbach, Weihnachten im Schuhkarton, Spenden in Krisenregionen, um nur einige zu nennen, konnten ebenso unterstützt werden, wie z.B. Typisierungsaktionen für Knochenmarkspenden in der Region und Familien in der Gemeinde, die von Schicksalsschlägen betroffen waren.

Außerdem unternimmt der Verein Aktivitäten, die den Kindern der Gemeinde zugute kommen. So z.B. während der Sommerferien. Die Ferienspaßaktionen, Theater Rootslöffel, an der immer weit über 50 Kinder teilnahmen, eine Fahrt zu einem Zoo oder in einen Freizeitpark und das Straßenkreidenmalen auf dem Rathausplatz. Eine Lesenacht mit Harry Potter war ein Erfolg.

Aktionen, wie das abgehaltene Kindernotfallseminar des BRK Ansbach oder Homöopathie am Kind werden durch den Verein organisiert und finanziell unterstützt.

Kurz um, der Verein unterstützt fast jede Maßnahme, die rund um's Kind wichtig ist.

Stefanie Karch
1. Vorsitzende

Free Joomla! template by L.THEME | Documentation